DIE VERARBEITUNG VON BESCHICHTUNGEN

Wann muss Grundiert werden?

Rohe, stark saugende Holzflächen müssen sorgfältig grundiert werden. Dies können Sie leicht durch eine Benetzungsprobe mit Wasser feststellen.

Träufeln Sie hierzu Wasser auf die geschliffene, vorbereitete Fläche. Breitet sich die Feuchtigkeit schnell aus, ist ein Grundieren notwendig, um das Saugverhalten zu egalisieren.
Hierzu verwenden Sie JOTUN VISIR Oljegrunning klar (lösemittelhaltig) oder JOTUN VISIR Oljegrunning pigmentert (beige pigmentiert, wasserbasierend), dabei auch die Hirnholzflächen (Schnittflächen) satt nass in nass mehrmals grundieren sowie eventuell vorhandene Risse im Holz ebenfalls satt ausgrundieren.Spachtelarbeiten an Holzflächen im Außenbereich sollten nicht ausgeführt werden. Bei Fachwerk werden breitere Risse mit artgleichem Holz ausgespant.

Nach dem Grundieren die Flächen vor einer Weiterbearbeitung mindestens 24 Stunden trocknen lassen! Niedrige Temperaturen/hohe Luftfeuchtigkeit verlängern die Trocknung. Die Grundierung sollte sich vor einer Überarbeitung nicht mehr klebrig anfühlen. Nun kann die weitere Behandlung mit einer Lasur (z. B. TREBITT Holzlasur bzw. TREBITT Superbeis) oder einem deckenden Anstrichmaterial (z. B. TREBITT deckend oder Optimal) erfolgen.